Musik

 

 

Das breitgefächerte Repertoire umfasst aktuell Werke von folgenden Komponisten:

 

Pierre Certon (1510 - 1572)

Carlo Gesualdo (1566 - 1613)

Michael Praetorius (1571 - 1621)

Gregorio Allegri (1582 – 1652)

André Campra (1660 - 1744)

Ferdinand Huber (1764 - 1804)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)

Anton Bruckner (1824 - 1896)

Josef Gabriel Rheinberger (1839 - 1901)

Sergej Rachmaninov (1873 - 1943)

Gustav Holst (1874 - 1934)

Paul Hindemith (1895 - 1963)

Franz Xaver Biebl (1906 - 2001)

Jack Halloran (1916 - 1997)

Moses Hogan (1933 - 2003) 

Veljo Tormis (*1930)

Morten Lauridsen (*1943)

John Rutter (*1945)

Douglas Brenchley (*1948)

Stephen Paulus (*1949)

Bob Chilcott (*1955)

Jonathan Dove (*1959)

Erich Whitacre (*1970)

 

 

 

Bei seinem letzten Auftritt präsentierte das Ensemble Cantalon einen farbigen Literatur-Mix, welcher sich von der Vokalpolyphonie

der Renaissance bis hin zur Unterhaltungsmusik des 21. Jahrhunderts erstreckt.
Zwei Werke sind dabei hervorzuheben:

 

Zum einen das neunstimmige „Miserere“ von Gregorio Allegri (1582 – 1652).
Das Kopieren der Partitur und die Aufführung dieses Werkes ausserhalb des Vatikans war bei der Strafe der Exkommunikation verboten, so dass die Komposition bald von einem Mythos umgeben war.
Der vierzehnjährige Wolfgang Amadeus Mozart soll das Stück 1770 bei einem Romaufenthalt zum Mittwochsgottesdienst gehört haben und später aus dem Gedächtnis korrekt aufgeschrieben haben.
Durch einen Übertragungsfehler in einem Druck aus dem Jahr 1951 wurde ein Abschnitt des Werkes eine Quarte zu hoch notiert, so dass die erste Sopranstimme in der neuen Fassung das Hohe C erreicht.

 

Zum anderen die Komposition „Seek Him That Maketh The Seven Stars“ für Orgel und Chor von Jonathan Dove (*1959). In ihr finden sich starke Einflüsse aus dem Minimal Music Bereich. Über weite Teile des Stücks vermitteln Patterns, musikalische Grundmuster, die mehrfach wiederholt werden, eine meditative und doch auch rastlose Atmosphäre.
Das Werk wird aufgrund seines hohen Schwierigkeitsgrades, speziell zu erwähnen sei die virtuose Orgelpartitur, sehr selten aufgeführt.